Juhuuu *freuwiedoof*

Gestern haben wir Juni-Urlaub oben in der zweiten Heimat gebucht, my dearies, im Saterland – ich freu mich so sehr! Jürgen, unser Vermieter, wird sich wie immer um Haus und Katzen kümmern. Der kleine Herr Sonntag fährt aber natürlich mit uns mit, zumal er von der Nachbarshündin, der süßen Malou, noch zwei Spielzeuge zurückzukriegen hat, den Löwen und einen Gummiknochen.

Ach ja, ich wollte euch noch erzählen, daß unsere Freundin Edda ihre Schmiede geschlossen und weiterverpachtet hat, an einen anderen Schmied. Im Laden macht sie derzeit Schlußverkauf, also, liebe OL’er, schnappt euch noch, was geht! (Details folgen.)

Wir werden wieder bei Heike und Johannes auf dem Bauernhöfchen  in der zu einer wunderbaren Ferienwohnung umgebauten Tenne wohnen. Sie ist gemütlich und für mich ist alles ebenerdig, also perfekt! Natürlich werden wir unser übliches Essen bei Vapiano mit Edda zelebrieren, um unsere Frendschaft zu feiern. Diesmal nehmen wir auch Tinus mit, Eddas Lebensgefährten ( ja, sie ist verliebt, das ist sooo schön! Sie zieht bald zu ihm auf seinen Hof in Ostfriesland, deshalb schließt sie gerade mit Oldenburg ab… Ik vertell jau dat noch akroot ;))

 

Advertisements

Ohrwurm-#tweetdestages

Als kleines Kind habe ich sehr viel Zeit bei meinen Großeltern verbracht (Diese Zeit ist für mich immer noch der Inbegriff von Geborgenheit und Geliebtwerden). Im Fernsehen lief oft das Ohnsorg-Theater. Heidi Kabel gehört also zu meiner Kindheit und ich mochte sie sehr gern. Als ich gestern nachmittag den obigen Tweet entdeckte, hatte ich einen Ohrwurm, der mich bis in den Schlaf verfolgte 😀

Hier auf Juhtjuhp singt die unvergeßliche Heidi Kabel die Geschichte van den Jung, der mit’n Tüddelband an de Eck steiht. (Jaa klar ist das reine Geschmackssache  aber, mal ehrlich: Helene Fischer ist schlimmer, oder? ODER?!

😀 😀 😀

PS: Das Lied gilt auch als „Hamburg-Hymne“ und ist jetzt 100 Jahre alt.

Freitags-Füller # 14

 

FF

  1.  Heute wird hier der freitägliche Pizza- und Rotwein-Abend vorbereitet \o/.
  2.  Mit dem kleinen Herrn Sonntag und den Katzen haben wir immer was zu lachen.
  3.  Es sieht nicht gut aus, wenn sehr füllige Frauen in Leggins durchs Dorf laufen (–> Frau Flodder)

4.      Im April sind wir zur Hochzeit unseres Orthopädenfreundes eingeladen.

  1. „Ich kann verstehen, dass du dir ein Vaterbild zurechtschnitzt, weil du das so brauchst“ ( Zitat Mutter (die seitdem nicht mehr Teil meines Lebens ist.))
  2.  Ich bemühe mich, frisch gepreßte Obstsäfte zu mir zu nehmen statt Zucker.
  3. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Pizza, Rotwein und eine Doku über Korsika, morgen habe ich geplant, Bücher zu sortieren und Sonntag möchte ich die versprochenen 20 Grad erleben!

 

Danke schön, Barbara! (Wie immer, Barbaras Textvorgabe in normaler Schrift, meine Ergänzungen in fett und blau.)

Wer auch füllern möchte: hier