Prost, Papa!

Heute ist der 76. Geburtstag meines Vaters. Ich bedaure, daß ich keinen „43“, also „Quarenta y tres“, den leckeren spanischen Likör, im  Haus habe. Papa mochte den sehr und durch ihn habe ich dieses leckere Gesöff kennen-und liebengelernt. Gerne hätte ich meinem tollen Vater zu seiner Wolke hinaufgeprostet, er hätte sich sicher gefreut und gelacht. (Kurz nach seiner Beerdigung bin ich damals (allein) zu seinem Grab gegangen und habe eine kleine Flasche 43 darüber ausgegossen und lange mit ihm gesprochen.) Schieflachen würde er sich  heute wohl darüber, daß der „43“ bei Jugendlichen  ein Modegetränk geworden ist – mit Milch. (Ich habe es probiert – schmeckt gut!) Papa hätte sich abgerollt. 😀

Mir fiel dazu noch der alte Trinkspruch ein, den er in Spanien gelernt hatte: „Salud, amor y pesetas!“ (Heißt: Gesundheit, Liebe und Geld!“). Papas spanische Freunde haben ihm gleich noch die Ergänzung beigebracht: „Salud, amor y pesetas…y mujeres con gordas tetas!“ (heißt:.. und Frauen mit großen **** Na, ihr wißt schon, viel Holz vor der Hütt’n :))))) Papa machte immer Individual-Urlaube, er fuhr oder flog einfach los, Hauptsache, es war Spanien (seine Seelenheimat, so wie es England für mich ist.) Da er fröhlich, offen und kontaktfreudig war, lernte er schnell überall Menschen kennen, von denen er natürlich viel Umgangssprache aufschnappte, die er mir weitergab. Ich kenne eine Menger spanischer Beschimpfungen. Und ich vermisse ihn irrsinnig. Aber dafür spreche ich sehr oft mit ihm.

Advertisements