Frau Lakritze verschont Herrn Stein

Ich habe eine neue wilde Süßkram-Leidenschaft, my dears: Schweine-Öhrchen, also diese Blätterteig-Kekse, die aussehen wie Herzen, denen unten die Spitze fehlt, kennt ihr die? OMNOMNOM. : – )) In Spanien heißen sie „Palmitas“, also kleine Palmen. Auf den Kanaren habe ich vor vielen Jahren mal einer Bäckerei-Verkäuferin erzählt, dass die Dinger bei uns „Öhrchen vom Schwein“ heißen – sie wäre vor Lachen fast in die Kuchentheke gefallen : – )

Jedenfalls bringt der böse Prinz mir die Dinger regelmäßig vom Einkaufen mit. (DAS ist Liebe!!!! : – ))

Heute Morgen also, in aller Herrgottsfrühe, musste ich aufstehen (meine Blase war da sehr energisch *grummel*) und wie immer bei diesen Gelegenheiten, bereitete ich für den Prinzen unsere elektrische Caffetiera vor, so dass er beim Aufstehen nur den Knopf drücken muss und frischen Espresso bekommt. (Eine Schwarzer/In hat mich deswegen mal ein „armes, naives Opfer des Patriarchats“ genannt  – lange her, aber immer noch lustig  : -))))))))

Jedenfalls dämmerte mir, dem NICHT-Morgenmenschen, dabei nebelhaft: Keine Schweineöhrchen mehr da. Sch….-Frühstück.

Setzte mich also hin und schrieb auf einen Zettel: „Bringst du heute Abend bitte

[Zeichnung] mit? Danke!

Dazu zeichnete ich – begabt, kunstvoll und ganz eindeutig – das hier:

pig

Sorry für die schlechte Qualität – Hänti-Foto! ( Ich kann die rechte Hand nicht so ruhig halten…)

 

Später finde ich den Zettel an meinem Frühstücksplatz. Der Prinz hatte druntergeschrieben:

„Ok, ich bringe Katzenfutter mit.“

Ich: „…“

 

Fazit: Lieber Uli: Du kannst ruhig schlafen – ich werde NEVER eine Konkurrenz für dich werden! : – ))))) <3! (Und da hattest du schon sehr gezittert, als du meine Zeichnung sahst, gell?! ; – )