Liebe Grüße!

Ganz liebe Grüße aus Ostfriesland, Ihr Lieben!

Mittwoch Nacht kamen wir im lüttje Huus an und wir dürfen uns auf einen Urlaub bis zum 16.8. freuen! Die ganze Woche davor hatte Dani, unsere Vermieterin, mit ihrer Tochter und deren zwei Söhnen im Huus verbracht (wir hatten ihr das angeboten, weil sie so herzlich und liebevoll zu uns ist, sie bringt uns fast täglich Gekochtes oder Gebackenes herüber und lädt uns sehr oft zum Grillen in ihren Garten ein. Außerdem versorgt sie mit Begeisterung unsere Katzendamen, wenn wir im Urlaub sind). Sie hatte sogar von sich aus vorgeschlagen, dass wir im Haus einen Treppenlift für mich einbauen lassen (das hatte Jürgen, unser voriger Vermieter, strikt abgelehnt, deswegen hatten wir dort gekündigt und sind zu Daniela gezogen.) Die vier waren hellauf begeistert von ihrer Woche hier, sie fühlten sich sauwohl im Huus und unternahmen viel in der Region. Dani schickte pfundweise Fotos, auf denen ausnahmslos die Sonne ballerte und alle vier glücklich und entspannt im T-Shirt in die Kamera strahlten. Also freute ich mich auf einen warmen Urlaub. Sie kamen am gleichen Tag zurück, an dem wir hinfuhren, also letzten Mittwoch. Wir kamen wie immer nachts an, gegen ein Uhr. Üblicherweise leuchtet im in die Einfahrt einschwenkenden Scheinwerferlicht ein dichter gelber Teppich aus Löwenzahn. Diesmal: keine einzige Blüte, nichts. Nur die Bruchstücke der Waschbetonplatten, aus denen die Einfahrt besteht – und deren Ritzen waren sauber ausgekratzt! Wir hatten sofort Dani im Verdacht, die möglicherweise das Gefühl gehabt hatte, uns etwas „schuldig“ zu sein… Am Morgen riefen wir sie an. „Jaa, wir hatten einen Faulenzertag“, erklärte sie, „und ich wußte nicht, was ich tun sollte, mir war langweilig, da dachte ich, ich nehme mir zumindest das Stück vor dem Eingang mal vor…“ DAS ist unsere Dani, live und in Farbe! ❤ Als wir das Haus betraten, stellten wir fest, daß alles geputzt und super ordentlich aufgeräumt war. Sogar die Sofakissen standen stramm wie Soldaten auf der Couch! Wir freuten uns einfach nur und fielen ins Bett. Am ersten Tag faulenzten wir, wie immer. Herta kam und brachte Kuchen. Es zeigte sich, daß sie und Dani sich blendend verstanden hatten. Wunderte uns kein Stück! Beide sind wunderbare, warmherzige Menschen mit viel Humor. Und wir haben das Glück, daß beide uns gern haben. ❤ Leider hatte der Dani-Clan aber wohl die Sonne mitgenommen, denn unsere ersten Tage waren kalt und verregnet. Übrigens hatte unser lüttje Huus Hagel-und Wasserschaden abbekommen. Schon nach dem ersten Starkregen im Juli hatte Herta angerufen und gemeldet, daß der Hagel Löcher in die Jalousien geschlagen habe (so groß wie Wachtel-Eier seien die Hagelkörner gewesen, sagte sie). Hinrich, ihr Sohn, machte Fotos und schickte sie uns.

***Fortsetzung folgt!***

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s