Captain Obvious ist unterwegs😀

GrĂŒĂŸe aus dem LĂŒttje Huus, ihr Lieben! Leider mĂŒssen wir ja  am ĂŒbernĂ€chsten Montag schon wieder zurĂŒckfahren 😩 Mein Pippilein fehlt mir sehr, aber ich weiß die MĂ€dels ja bei der BuchhĂ€ndlerfreundin in guten HĂ€nden. Zur Zeit schuftet der Prinz in der Hitze, die hier auch gern ĂŒber 30 Grad ansteigt (abends auf dem Deich ist es dafĂŒr angenehm).

Die vordere Seite unseres GrundstĂŒcks hier ist zur Straße hin komplett offen, so daß wir Le BĂ€r nur mit langer Leine vor die TĂŒr lassen können (die Leine reicht exakt bis zur GrundstĂŒcksgrenze). Er begreift nĂ€mlich das Konzept „Auto“ nicht, und das Risiko ist uns zu groß, obwohl wir hier in einer 30 kmh-Zone wohnen. Schon seit einer Weile planen wir einen Zaun, zumal  die fehlende Abgrenzung dazu fĂŒhrt, daß Leute gern einfach ihre Autos hier vor dem Haus parken, wenn sie jemanden im Dorf besuchen. So hatte der Prinz gestern ausgemessen und wir bösen Leute haben den armen Hund im Haus zurĂŒckgelassen, um im Baumarkt einen Zaun auszusuchen. Da ich ja wegen der  Behinderung kaum helfen kann, blieb die meiste Arbeit am Prinzen hĂ€ngen. Das tat mir weh, weil ich frĂŒher leidenschaftlich gern „gehandwerkert“ habe, und es fehlt mir sehr. Nun, dank der einfachen  Bauweise des Zauns (Pfosten in die Erde, Zaunteile dranschrauben) dauerte die Arbeit nur wenige Stunden und nun steht unser Zaun! Unter reger Anteilnahme der Nachbarschaft allerdings, das heißt, daß alle paar Minuten jemand mit einem freundlichen „Moin!“ auf der Straße steht und fragt „Ach, macht ihr’n Zaun?“ Der nette Nachbar gegenĂŒber, G., .bot gleich seine Hilfe an. (Ich liebe das Leben in diesem Dorf! Woquard ist toll!)Ich muss mir ja jedes Mal das Lachen verkneifen, wenn jemand den Zaun anguckt und fragt, ob wir einen Zaun aufstellen. Das ist wie in unserem Wormser Dorf, wenn wir mit BĂ€rchen zum Abendgassi gehen und Leute sagen:“Ach,na, geht ihr noch ein bisschen spazieren?“

Ach ja, Zaunfotos: so sah es vorher aus: alles offen, Fremde haben beliebig geparkt, BÀrchen in  Gefahr.

zaunvor

Und jetzt, mit dem neuen Zaun:

zaundomi

Wirkt gemĂŒtlicher, oder?

Der schöne Baum im Vordergrund ist unsere geliebte Rotbuche. Der kleine Hund dahinter…Ă€hm… der kam zufĂ€llig gerade vorbei. đŸ€Ł

Die Einfahrt selbst werden wir mit einer Spannkette verschließen, also wenn wir nicht da sind. WĂ€hrend unserer Urlaube hier bleibt die Einfahrt offen und die Kette lagern wir im Hausflur (wenn wir hier sind, wissen es sowieso alle ;). Mit Herta ist vereinbart, daß, wenn wir nicht da sind, ihre Kinder die Kette abnehmen und in der Einfahrt parken dĂŒrfen. Übrigens ist Herta  kĂŒrzlich Zwillings-Uroma geworden und stolz wie Oskar 😀

Nun fehlt noch die kleine Terrasse vor der KĂŒche, die wir noch fliesen wollen (also die Terrasse.)  Jetzt haben wir noch eineinhalb Wochen, bis wir zurĂŒck mĂŒssen, und am Ende des Monats kommt dann der Umzug (und wir wĂŒnschen uns sehnlichst, es wĂ€re schon der Umzug hierher, nach Ostfriesland!)

2 Kommentare zu “Captain Obvious ist unterwegs😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s