Oldenburg-Nachschlag!

Seit zwei Wochen sind wir schon wieder zurück, my dearies, und ich hab‘ noch Nachholbedarf…

*spult zurück zu Karfreitag*

Zum Osterfeuer-Abend kamen jede Menge Nachbarn auf den kleinen Bauernhof, auf dem unsere neue Ferienwohnung ist. Für Johannes, den Chef, ist es ein Genuß, neben dem großen Feuer zu stehen, ein Bier in der Hand, und mit den Bekannten zu schnacken. Der kleine Herr Sonntag motzte, denn er hatte geglaubt, es ginge zu einer Gassi-Runde über die Felder hinaus – und nun sollte er still rumsitzen zwischen all den sich bewegenden Beinen und dem Stimmengewirr – das haßt er wie die Pest!

„Ach, laßt ihn doch rumlaufen, das macht doch nichts“, sagte Stefanie, die älteste Tochter. Der Prinz meldete Bedenken wegen der Kaninchen an, die neben der Pferdekoppel in ihrem Freilaufgehege wohnen.“Aach, die kennen doch Malou, und sie kannten Bobby, das ist schon ok“, beruhigte Stefanie ihn. Also löste der Prinz den Kleinen von der Leine, der gleich die Menschenmenge prüfend umkreiste (Mutter ist ein Hütehund  😉) und dann das Feld um das Feuer herum nach Mäusen absuchte.  Überall, wo er dabei Menschen begegnete, bekam er Streicheleinheiten und ein Paar Bissen vom Grill. Das fand er natürlich klasse 😃 Mir wurde der Wind bald zu kalt und wir verzogen uns (nicht ohne noch etwas von Heikes selbstgemachtem Eierlikör aus kleinen Schokoladenbechern zu kosten! Heike hat einen Thermomix *seufz*).

Mitten in einer Doku-Sendung über Vulkane kotzte der kleine Herr Sonntag alles auf die Couch, das ihm die Leute am Feuer gegeben hatten. (Auslöser waren wohl die Gewürze, da müssen wir unbedingt vorsichtiger sein!)

Am Ostersamstag schien merkwürdigerweise die Sonne. Durch den Ort fließt ein Fluß, die Soeste. Hier hat die Stadtverwaltung den „Soeste-Erlebnispfad“ angelegt, einen Spazier-/Rad-/Wanderweg entlang des Flusses mit Informationstafeln zu Pflanzen und Tieren, die hier leben und die man mit etwas Glück beobachten kann. Der Weg ist wunderbar Rolli-geeignet und trotz des kalten Windes machte der Ausflug viel Spaß.

Abends luden uns Heike und Johannes auf ein Glas Wein zu sich ins Haupthaus ein.

Der kleine Herr Sonntag war gar nicht einverstanden damit, daß er sich unter dem Tisch ablegen sollte und stellte sich fiepend  vor einen der Stühle am Tisch, zwischen Johannes und dem Prinzen. Johannes zog lächelnd den Stuhl zurück. Heike unterbrach den Protest des Prinzen mit „Aach was, Bobby hat immer bei uns am Tisch gesessen, das ist doch kein Problem!“  (Sie vermissen ihren Hund immer noch sehr.) Strahlend hüpfte Herr Sonntag auf den Stuhl, lachte in die Runde, rollte sich zusammen und schlief glücklich ein.  (Dabei sein dürfen… das ist ihm das Allerwichtigste… soo rührend!  ❤) Johannes rührte es auch, er streichelte den Kleinen immer wieder mit liebevollem Lächeln. Aus dem einen Glas Wein wurden mehrere, natürlich, denn es gab viele gemeinsame Gesprächsthemen und es wurde spät. Trotzdem schafften wir es am Morgen des Ostersonntag, das Auto fix zu packen. Malou, die süße Nachbarshündin, schien etwas geahnt zu haben, denn sie holte ihren neuen Freund schon früh zum Spielen ab. Während  des Packens vermißte der Prinz ihn und rief laut nach ihm. Von jenseits der Hecke rief Nachbarin Daniela locker zurück: „Die beiden spielen hier! Alles in Ordnung!“ Wirklich toll, so nette und unkomplizierte Nachbarn zu haben! Bei der Abfahrt stellte sich allerdings heraus, daß Malou sich Herrn Sonntags mitgebrachte  Spielzeuge unter die Kralle gerissen hatte (alle beide: den Spielknochen vom Geburtstag und den Löwen von Weihnachten!). Stefanie bot an, sie schnell  zu holen, aber wir haben eh  schon wieder reserviert für einen Kurzurlaub, dann freut sich der Kleine umso mehr, wenn er seine Sachen wiedersieht. Fazit: Es war ein toller Urlaub, wie immer da oben, einschließlich des Vapiano-Abends mit Edda, die ganz verliebt in Herrn Sonntag ist und die darauf wartet, daß wir endlich nach Oldenburg ziehen. (Wir warten auch darauf, brauchen aber das nötige Kleingeld dazu…). Wir haben festgestellt: Auch Ostern ist es noch zu kalt da oben, um entspannt Ausflüge machen zu können. In Zukunft werden wir also nur noch im Sommer hochfahren – wenn in NRW keine Ferien sind. Weihnachten und Ostern werden wir einfach gemütlich zu Hause rumkuscheln (schont auch das Konto 😉 )

Das war’s erstmal mit dem hohen Norden – das vergangene Wochenende brachte wieder mal ein Bloggertreffen (\0/) – Bericht kommt!

Advertisements

2 Kommentare zu “Oldenburg-Nachschlag!

  1. Na moment mal. Wenn wir zu euch ziehen und ihr dann nach Oldenburg zieht..also..*kopfkratz* – irgendwo haben die Pläne da noch Fehler, die wir unbedingt besprechen sollten beim nächsten Mal *kicher* Bei Keksen, Eis und Erdnussflips. Oder so..

  2. Stimmt! Und sofort danach schmieden wir mindestens fünf weitere Pläne, die völlig unlogisch und beknackt sind, damit wir die bei Eis, Porto und Flips korrigieren können! 😀 😀 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s