Nix Schuhe

Hmpf. Eigentlich hatte ich mich darauf gefreut, euch, my dearies, heute ein Foto unseres kleinen Herrn Sonntag mit Schuhen  zeigen  zu können. Ja, richtig. Mit Schuhen. War dann aber nix.

(Sheldon: “ …context…?“ )

Klar, Shelly: Am vergangenen Freitag fielen hier bei uns die Minustemperaturen ein. Der Prinz  stellte bei der Abendrunde mit dem Herrn Hund fest, daß das Bärchen humpelte. Besorgt untersuchte er dessen Pfoten und fand heraus, daß zwischen den Pfotenballen Streusalz klebte. Das tat dem Kleinen weh. Am Samstagmorgen beim Frühstück verkündete der Prinz trotzig-entschlossen: „ Ich fahr jetzt mit ihm zum Fressnapf und kaufe ihm Schuhe. Egal, ob das blöd aussieht. Das Salz hat ihm wehgetan!“

Gesagt, getan. Nach dem Frühstück zogen die zwei ab. Eineinhalb Stunden später tänzelte ein erfreuter kleiner Sonntag auf mich zu – ohne Schuhwerk, dafür mit einem gar fürnehmen neuen Brustgeschirr:geschrot1

Das rote runde Dings ist sein geliebtes „Frisbi“ 😉

„Keine Schuhe?“ fragte ich. Der Prinz lachte und erzählte mir, wie die Geschichte im Fressnapf abgelaufen war: er hatte der Verkäuferin kurz geschildert, worum es ging. (Die Verkäuferinnen in diesen Filialen sind alle sehr freundlich, hilfsbereit und sie kennen sich sehr gut aus, das ist einer der Gründe, warum wir gern dort einkaufen. Zudem haben sie fast alle selbst Hunde, deren Fotos an der Wand bei der Kasse hängen.) Die Verkäuferin warf einen Blick auf Herrn Sonntags schmale Pfoten, nickte und holte ein Paar roter Schuhe für ihn. (Rote Schuhe – ich ärgerte mich, daß ich das verpaßt hatte  Wir hätten ihn „Benedetto“ nennen können!) Der Prinz ließ Herrn Sonntag „Sitz“ machen und zog ihm einen der Schuhe an die rechte Vorderpfote. Das paßte dem Kleinen überhaupt nicht. Er stand da, hielt die geschändete Pfote hoch und guckte verzweifelt. Alles Bitten des Prinzen, sich nochmals zu setzen und die andere Pfote zu geben, half nichts. Herr Sonntag hielt nur anklagend die Pfote hoch, zitterte damit und verweigerte jegliche Kooperation.

Die Verkäuferin schaute sich das an und schüttelte dann den Kopf. „Nee. Der geht lieber gar nicht raus als mit Schuhen.“ sagte sie. Also gab der Prinz seufzend auf. Weil er aber so gerne für unser Bärchen einkauft, nahm er ein Brustgeschirr mit (siehe Foto).

Ich hatte den Prinzen gebeten, das Pufibärchen dort mal  auf die Waage zu stellen  – sie haben eine Matte mit integrierten Sensoren, auf der sich die Hunde ablegen können. Eine Digitalanzeige zeigt dann das Gewicht des Kandidaten. Ergebnis: 9,25 Kilo. Angekommen war er bei uns mit 7,5 Kilo! Schluß mit Hundepralinen und Eis im Sommer bei Esther und Alessio… Aber: Das neue Geschirr hat immer noch die Größe S, wie sein bisheriges blaues, das inzwischen recht schmuddelig und abgerieben ist. Steht ihm gut, oder?

3 thoughts on “Nix Schuhe

  1. Huhu, falls ihr das nicht sowieso schon macht: ihr könnt dem Herrn Sonntag auch helfen, indem ihr die Pfoten vor dem Saziergang eincremt (mit Vaseline, Hirschtalg, Melkfett etc.). Das schützt etwas vor dem Salz. Nicht so gut, wie Schuhe, aber immerhin. 😉

  2. liebe tierfreunde, möchtet ihr nicht ein foto von eurem tier auf meiner seite „tierfreunde“ posten? schaut sie euch mal an. über euer bild würde ich mich wirklich sehr freuen. hier der link: https://campogeno.wordpress.com/tierfreunde/
    ein besuch auf dieser seite ist wie gassi gehen mit dem hund, schnell findet man mit seinem tierischen freund freundliche kontakte mit andern tierfreunden.
    liebe grüsse aus andalusien
    geno

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s