Ein Jahr, zwei Bälle

Dahlings!

Gestern war der kleine Herr Sonntag ein Jahr bei uns!

Ein ganzes Jahr, kaum vorstellbar… für den Prinzen und mich war es ein Jahr voller Glück, Liebe und Lachen, und wir hoffen sehr, daß es für den Mausebären auch ein gutes Jahr war, denn er ist ja damals sehr abrupt aus seinem gewohnten Leben und seiner Familie gerissen und praktisch fremden Menschen in die Hand gedrückt worden. Wir haben uns jedenfalls Mühe gegeben, ihm viel Liebe und Geborgenheit zu vermitteln und seinen Bedürfnissen gerecht zu werden, und wir haben den Eindruck, daß er uns liebhat und sich bei uns wohlfühlt.

Schon vor einer Woche entdeckte der Prinz zu seiner Freude in der Stadt in einem Schaufenster das hier:

blauerball

Der Ball ist aus Silikon, also ganz weich und leicht. Er kann keine Verletzungen am Zahnfleisch verursachen und es macht nichts, wenn er mal gegen einen Schrank fliegt. Für den Mausebären gilt: Hauptsache BALL!

Den gleichen Ball hatten wir ihm schon im Frühjahr geschenkt, dieser hatte sich aber schnell in Luft aufgelöst. Wenn wir den Kleinen fragten: „Wo ist dein Ball? Suuuch den Ball!“, dann stellte er sich im Hof vor die Mahonienbüsche oder die Scheunenecke, die mit Efeu bewachsen ist. Alles Stochern mit Besenstielen und Ähnlichem half nichts, wir nahmen an, daß der Ball im Blättergewirr feststeckte und wir ihn wohl nie wiedersehen würden (beide, Efeu und Mahonie, behalten ja im Winter ihre dichten  Blätter).

Den neuen Ball nahm er gestern mit großer Freude in Empfang und trug ihn, wie alles, was man ihm schenkt, erstmal in Sicherheit: in sein Körbchen im Wohnzimmer. (Das tut er auch mit z.B. Möhren, die er liebt, Knabberstangen und allem Möglichen. Er nimmt das Geschenk dann zwischen seine Vorderpfoten, schaut es verliebt an und frißt es oder tobt wild damit durchs Haus. So auch mit dem neuen Ball gestern – bis dieser verschwunden war. Auf meine Aufforderung hin, den Ball zu suchen, legte er sich vor die Kommode und schaute darunter. Die Kommode hat sehr kurze Beine, da kann er nicht drunterkriechen.

„Fall gelöst“, sagte ich zum Prinzen, „der Ball ist unter der Kommode.“

Der Prinz seufzte, kniete sich vor die Kommode und spähte darunter.

„Da liegen beide Bälle!“ sagte er erstaunt.

„wie, der alte auch?“ fragte ich verblüfft.

„Ja – die liegen da einträchtig nebeneinander!“, sagte der Prinz, holte meinen Gehstock und fummelte die Bälle hervor. Unser Kleiner kriegte sich vor Freude und Entzücken kaum ein. Zwei Bälle! Immerhin ist jetzt einer der beiden immer sichtbar irgendwo deponiert😀

Happy Gotcha Day, Schnäufelbärchen! Hoffentlich können wir diesen Tag noch ganz, ganz oft begehen!

 

 

3 thoughts on “Ein Jahr, zwei Bälle

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s