Frau Lakritze hat sich selbst in den Fuß geschossen

… und den Teddybären und die rote Plastiknelke hab ich auch dazubekommen, darlings, denn ich habe mich selbst sowas von gründlich schachmatt gesetzt, dazu gehört schon was. Ich habe definitiv den Darwin-Award verdient (ok, ich bin nicht tot, also zählt es nicht für den Darwin). Jetzt mal die Geschichte: Seit Wochen hatte ich höllische Schmerzen in der linken Schulter, deren Muskeln seit der Lähmung  durch den Hallamati den Arm nicht mehr richtig im Schultergelenk festhalten können ( = „Subluxation“).Das führt zu sehr schmerzhaften Muskelverhärtungen und –krämpfen, zumal dann auch andere Muskeln reflexartig zu „helfen“ versuchen und sich dabei ebenfalls verspannen. Ein sehr komplexes System – zuletzt konnte sogar Hubert, mein wunderbarer Physiotherapeut, nur noch akute Schmerzlinderung versuchen (er kann Reiki und Shiatsu) – an Physio-Übungen war kaum noch zu denken.

Ein kleiner Werbeprospekt in der Zeitung lenkte meine Aufmerksamkeit auf eine Schmerzsalbe, die schnell wirken sollte. Ich besorgte mir in der Apotheke eine Tube davon und war begeistert. Der Prinz rieb mich einmal ein – und nach Sekunden war ich schmerzfrei. Einige von euch werden jetzt vermutlich schon den Kopf schütteln und sagen: „Nää, Frau Lakritze, wie doof kann man denn sein? Da guckt man doch auf den Waschzettel, menno!

Genau.

Genau das habe ich nicht getan. Obwohl der Name der Salbe schon förmlich in die Welt hinausbrüllt, was für ein Dreckszeug in ihr steckt. Und ich, gerade ich, hätte SOFORT die Tube so weit wie möglich von mir fortwerfen müssen. Denn die Salbe enthält einen Inhaltsstoff, der Schmerzen zwar umgehend lindert, der aber auch sehr ernste Nebenwirkungen hat. So schädigt er zum Beispiel Leber und Nieren.

Über gut zwei Wochen ließ ich mir vom Prinzen regelmäßig den Nacken- und Schulterbereich links einreiben. Dabei muß ich über die Haut wohl Unmengen dieses Drecks-Inhaltsstoffes aufgenommen haben. Die Wirkung kam schleichend und für mich sehr unauffällig: Müdigkeit, bodenlose Erschöpfungszustände.

„Leber“ hätte mir sofort einfallen müssen, denn, wie wir im Heilpraktikerstudium gelernt haben: „Die Müdigkeit ist der Schmerz der Leber“ ( da die Leber nicht innerviert ist und kein Schmerzempfinden hat, äußert sie Streß über Müdigkeit).

Der Bluttest beim Doc brachte jedenfalls sehr hohe Entzündungswerte zum Vorschein sowie katastrophale Leber – und Nierenwerte. Dass ich einen Infekt im Körper stecken hatte, war nicht verwunderlich, daher kamen sicher die Fieberschübe.  Das Antibiotikum half recht schnell – es schien wirklich, wie der Doc vermutete, das Magen-Darm-Bakterium zu sein, das gerade hier aktiv war.
Okay.

Zur Zeit sieht das hier so aus: viel Ruhe. Jeden Tag zwei bis drei Liter stilles Wasser trinken (der Prinz besorgt regelmäßig 0,5-Liter-Flaschen, deren Verschlüsse er mir aufdreht und die er mir morgens wie kleine Soldaten an meinen Platz am Küchentisch stellt❤❤❤ Ich versuche, so viele wie möglich davon zu trinken (Zwei Liter schaffe ich am Tag – yeah, go, me!)

Das viele Wasser tut meinem Körper unendlich gut, ich kann förmlich spüren, wie sich die Körperzellen aufladen und spüre selbst, daß ich wacher, interessierter und fröhlicher werde. UND daß ich besseren Appetit habe! Den Prinzen freut das sehr und er kocht leckere Sachen für mich (im Nachbardorf gibt es ein kleines Familienunternehmen, das Nudeln selbst herstellt, in allen Variationen. Köstlich! Der Prinz hatte neulich, als wir mit Herrn Sonntag drüben waren, einen kleinen Vorrat mitgenommen, davon kocht er immer noch.Mnjam!

Was das Blog betrifft, ich muss nur die Sache mit den Muskeln in den Griff bekommen (bin auf eine sehr gute Pflanzensalbe ohne Nebenwirkungen umgestiegen), denn längeres Sitzen am PC tut noch weh.

Am Freitag wären Die Freitags-Füller # 52 dran und damit ein Jahr voll gewesen, aber da ich das Bloggen vor lauter “Bläääh“ eh vernachlässigt hatte, ist das nu auch schnurz.

Morgen bekomme ich die aktuellen Blutwerte, weiß aber schon, daß ich aus dem Gröbsten raus bin.

 

2 thoughts on “Frau Lakritze hat sich selbst in den Fuß geschossen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s