Eeendlich. Wieder da.

Hach. Endlich wieder zu Hause. Soooo schön. Die erste Nacht war Wohlfühlen pur, obwohl ich sicherheitshalber seit dem Sturz und unserer Rückkehr aus Ostfriesland unten auf dem großen Sofa im Wohnzimmer schlafe, damit ich die Treppe vermeiden kann (der Schlafbereich ist bei uns im Obergeschoß). Wieder zu Hause schlafen heißt auch: heiße Dinkelkissen unter der Decke, eine kleine schwarze Katze am Bauch und ein kleiner Hund in den Kniekehlen❤❤ Erst daran erfasse ich, wie unglücklich ich im Krankenhaus war, trotz der prima Versorgung und der sehr netten Schwestern.

Der erste „richtige“ Tag zu Hause begann heute Morgen gleich mit meiner ersten Sitzung des Behindertenbeirates der Stadt. Bei minus vier Grad! Gut, im Sitzungssaal bekam ich Kaffee, aber trotzdem *grummel* Wie in solchen Gremien üblich, bin ich erst einmal als Stellvertreterin eines Mitgliedes aufgestellt, man wächst da dann hinein. Eine interessante Gruppe war das heute: etwa 30 Menschen, die entweder selbst behindert sind, beruflich mit Behinderten oder für diese arbeiten oder die gesetzliche Vertreter für einen behinderten Menschen sind. Ich stellte nochmal meine Idee eines Barrierefrei-Info-Führers für Behinderte in der Stadt vor. Kam gut an, vor allem beim Oberbürgermeister, der die Sitzung leitete. Der OB mag neue Ideen, er war auch im Sommer 2010 bei der Eröffnung meiner Praxis im Herrnsheimer Schloß und fand damals die Idee meiner Barfußschule klasse.

Unser kleiner Herr Sonntag mußte, da die Sitzung sich eeewig hinzog, drei Stunden allein bleiben. Inzwischen nimmt er das aber recht gelassen hin, er hat gelernt, dass wir auf jeden Fall immer wiederkommen (ganz zu schweigen von der Belohnungs-Fleischwurst hinterher.)

Jedenfalls bin ich glücklich wieder da😀 Dicke schwere Gipsschiene am Arm, Schmerzen wie Sau, voll gedopt mit Novalgin und Ibus. Die Schiene darf ich in zwei Wochen tagsüber ablegen, der Prinz muss sie mir dann aber für die Nacht wieder anlegen. Danach zieht der Doc die Fäden. Hauptsache, ich kann schreiben😀

4 thoughts on “Eeendlich. Wieder da.

  1. wie schön, zu hören, dass offensichtlich alles gut gelaufen ist. Und noch schöner, dass Deine Arbeit im Behindertenbeirat Fahrt aufnimmt!
    Und denk dran – es wird auch wieder wärmer. (Hoffentlich bald ..)
    Lieben Gruß!

  2. Bin auch froh, dass du das Krankenhaus gut überstanden hast. Hoffentlich vergehen auch die Schmerzen ganz schnell wieder… *daumendrück*

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s