Sorry. Das Fragen geht weiter : – D

Diesmal bei Seppo gefunden.

  • Bloggst Du überwiegend als Selbstreflexion oder überwiegend, um Dich anderen mitzuteilen?

Ich blogge,um Gedanken zu ordnen und um Details festzuhalten, vor allem bei unseren Unternehmungen. Es macht mir Spaß, Blogbeiträge nach Wochen oder Monaten noch einmal zu lesen und mich zu erinnern. Das initiiert auch oft neue Ideen.

  • Könntest Du Dir ein Leben ohne Handy vorstellen?

Hm. Ich habe mich sehr lange bewusst gegen ein Handy gewehrt. Bis ich den Prinzen traf und es sich herausstellte, dass es sich hier um die berüchtigte große Liebe handelt und wir das Bedürfnis hatten, ständig miteinander in Kontakt zu sein. Da kaufte ich mir ein Nokia 6310. Heute habe ich ein iPhone (allerdings ein älteres 3-Modell, das langsam dement wird), würde aber ungern in die Zeit der Analog-Telefone mit Wählscheibe zurückkehren. Zu umständlich, zu langsam.

  • In welcher Situation warst Du mal besonders mutig?

In den 90er Jahren, bei einer Betriebsversammlung der Firma, in der ich damals arbeitete. Da habe ich offen vor allen gesagt, dass meiner Meinung nach der kaufmännische Vorstand unfähig sei, eine Firma zu leiten,dass dieser Mann vor allem führungstechnisch ein Versager sei und er mit seiner Unfähigkeit die Firma in den finanziellen Abgrund gefahren habe. Da sich der Mann mit seiner Arroganz und Selbstherrlichkeit eh nicht sehr beliebt gemacht hatte, bekam ich viel Applaus.

  • Welche Deiner Eigenschaften magst Du am wenigsten an Dir?

Ich bin furchtbar unordentlich.

5.) Welche Deiner Eigenschaften magst Du am meisten an Dir?

Meine Fähigkeit zum Mitgefühl.

6.) Würdest Du lieber in einer hochmodernen Wohnung leben oder in einem kleinen, alten Haus?
Wäre mein Arm/Hand und Bein links schon wieder fit: im kleinen alten Haus, weil ich leidenschaftlich gern renoviere, restauriere und umbaue. Im derzeitigen Noch-Zustand wäre die moderne Wohnung wohl einfacher und stressfreier.

7.)Bist Du für einen längeren Stromausfall gerüstet und könntest eine Woche ohne Elektrizität schaffen?

Hmm.. das ist eine interessante Frage! Mal sehen: eine Woche ohne Internetz: kein Problem, das wäre Erholung. Kochen: Man könnte Gemüse und Obst grillen und Brot, also kein Ding. Wäsche/Kleidung für eine Woche hätte ich wohl im Schrank.

8.)Achtest Du beim Einkauf von Fleisch auf “Bio”? Oder auf artgerecht?

– Ich kaufe/esse gar kein Fleisch.

– „Bio“ ist eine verlogene Augenwischerei der Fleischlobby für Leute, die glauben, in deutschen Schlachthäusern würden die Tiere totgestreichelt.

– „Artgerecht“ ist nur die Freiheit.

9.)Bügeln – lästige Pflicht oder meditative Entspannungsübung für Dich?

Schon vor dem Hallamati, als ich noch zweipfotig war, hasste ich das Bügeln. Wir kaufen grundsätzlich keine Klamotten, die gebügelt werden müssen, und Sachen, die Handwäsche brauchen, haben ebenfalls verloren. Sehe ich nicht ein, diese Verschwendung von Lebenszeit.

10.) Wie ist die Reaktion im “realen” Freundeskreis auf Deine Blogaktivitäten?
Im Allgemeinen freuen sie sich, dass sie über das Blog die Möglichkeit haben, an unserem Leben teilnehmen zu können und so immer wissen, was bei uns gerade läuft.

11.) Wie steht die Familie dazu?
Siehe „Freunde“.

12.) Wie viel Zeit in % nimmt Deine Blogtätigkeit pro Woche in Anspruch?
Keine Ahnung, aber mir ist es jede Minute wert.

13.) Gibt es Hobbys, über die Du im Blog nicht berichtest, wenn ja welche?
Es gibt – aus guten Gründen – vieles, über das ich im Blog nicht berichte, aber Hobbies gehören nicht dazu.

5.) Welches Ereignis könnte Dich aus der Bahn werfen?
Ein Ereignis kaum, ein Schaffner, vielleicht (die heißen heute aber Zugbegleiter, oder?) Und ich glaube auch nicht, dass sich die Türen der Bahn während der Fahrt öffnen lassen : – )))

6.) Dein schönstes Erlebnis?
Den Prinzen zu treffen, damals, vor 14 Jahren ❤

7.) Welche Erfahrungen möchtest Du in Deinem Leben nicht mehr missen?
So verrückt es klingen mag: wie ich nach der Gehirnblutung wieder auf die Beine (im wahrsten Sinne des Wortes) kam. Das hat mir gezeigt, wieviel Kraft in mir steckt.

8.)Bist Du glücklich, so wie Dein Leben bisher verläuft?
Ja! Ok, die Gehirnblutung würde ich gerne rückspulen und löschen, aber davon abgesehen, geht es mir doch super. Ich kann mein Leben ganz neu schätzen und genießen seitdem, außerdem habe ich einen großartigen Partner, tolle Freunde, eine superliebe Familie – was brauche ich mehr?!

9.)Bist du abergläubig?
Ich bin gläubig. (Genauer: ich bin eine franziskanisch-benediktinisch ausgerichtete katholische Christin.) Aber ich bin mir sehr sicher, dass es mir kein Unglück bringt, wenn Pippilotta, unsere schwarze Katze, mir von links über den Weg läuft.

Glaubst du an die Existenz anderer Wesen aus dem All?
Ich halte es statistisch für möglich, ja. (Und ich hoffe immer noch, dass sich eines Tages mal eine blaue Polizei-Notruf-Telefonzelle aus dem England der 50er Jahre in unserem Hof materialisiert: – )) Geronimo!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s