ungeplant: frühe Heimreise

 

Unverhofft stellt sich heraus, dass unser Urlaub nun zwei Tage früher endet als geplant.

Der Prinzenpapa ist in seiner Wohnung drei Mal hingefallen und liegt nun zur Beobachtung im Krankenhaus. Er hat keine Verletzungen davongetragen, zum Glück. Aber wir sind hier oben doch etwas zu weit weg von ihm, um beruhigt zu sein. Immerhin wird er demnächst schon 84. Da fahren wir lieber am Freitag schon heim, da sind wir notfalls in einer Stunde bei ihm. Papas Vermieterin hat ihn nach dem letzten Sturz glücklicherweise schnell gefunden. Sie ist mit den Prinzeneltern seit mehreren Jahrzehnten befreundet und wohnt im Hinterhaus, von wo aus sie – seit dem Tode der Prinzenmama – immer mal ein Auge auf Papa hält. Ihr fiel auf, dass das Licht im Esszimmer /Küche nicht wie gewohnt angeknipst war. Sie klingelte – nichts. Da sie, als Vermieterin, ja Schlüssel hat, schaute sie kurzerhand nach und fand den Papa im Bad auf dem Boden, mitten in den Scherben des Spiegelschrankes, den er praktischerweise noch mitgerissen hatte. Im Krankenhaus fanden sie im EKG eine Herzmuskelschwäche links, das würde erklären, warum er in der letzten Zeit so enorm müde war (Bei der Geburtstagsfeier der Prinzentochter schlief er fast am Kaffeetisch ein). Ich nehme an, er war, als er hinfiel, einfach für eine Sekunde bewusstlos, wegen der Minderdurchblutung. Wie bei alten Menschen üblich, schauten sie erstmal die Lunge an, aber die sieht bei Papa einwandfrei sauber und gesund aus, Gott sei Dank. Dennoch: irgendein Infekt steckt in seinem Körper, das zeigen die Blutwerte, sagt der Arzt. (Übrigens: Im März 2010 bin ich durch die schriftliche Heilpraktikerprüfung gefallen, weil ich die Standard-Laborwerte für das Blut bei Erwachsenen nicht auswendig im Kopf hatte ; – )))

Also, kurz: Wir packen heute (1. Januar) und düsen morgen in aller Ruhe heimwärts, zu Micia und dem Pippikind (den beiden geht es prima, wie mir unser supertoller Vermieter am Telefon versicherte. Er geht zweimal täglich ins Haus und füttert die Damen, wobei er mir immer wieder erklärt, dass Pippi ein klein wenig übergewichtig sei(“Pippi ist fett!“, sagt er merkwürdigerweise dazu : – ))))) Der Prinz korrigiert das gerade: „Sie ist untergroß!“ (Wir sind uns einig *bfg*) Wichtig ist mir, dass die zwei während der Ballerei im Haus sind, und da kann ich mich auf unseren Vermieter absolut verlassen. Den Jahreswechsel haben wir gestern abend, wie es schon Tradition ist, mit unserer Freundin Edda im Oldenburger Vapiano zelebriert. (Am Samstag wollte uns eigentlich meine Schwester hier besuchen, für sie sind das nur 2,5 Stunden Fahrt *seufz*) Und der Besuch bei der nördlichen Freundesgang muss auch mal wieder ausfallen : – ((

 

Also: Ich wünsche euch allen ein glückliches und erfülltes 2015, dass ihr mir gesund bleibt und dass eure Träume wahr werden! Danke, dass es euch gibt und dass ihr mich hier so liebevoll begleitet!

@Elvi: wir planen,Ostern wieder hier zu sein – wollen wir drei uns dann mal am Zw. Meer treffen? Wäre toll!

 

2 thoughts on “ungeplant: frühe Heimreise

  1. Wenn das Jahr gleich mit einer unschönen Planänderung beginnt, kann’s nur besser werden.
    Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie für 2015 ganz viel Gesundheit und Kraft und einen niemals versiegenden Optimismus 🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s