delete: zwei Jahre?

Der Hallamati, habe ich kürzlich festgestellt, hat in meinem Bewusstsein zwei Jahre praktisch „gelöscht“. Das heißt: Der Hallamati passierte im November 2011, ich war danach in verschiedenen Kliniken und wurde im April 2012 endgültig nach Hause entlassen, also vor zwei Jahren, am Karfreitag war das. Seitdem bin ich in sehr intensiver Therapie und Reha (meine Therapeuten kommen nach Hause) und war ausschließlich auf das Gesundwerden und meinen Körper konzentriert sowie darauf, wie ich in dieser neuen und manchmal beängstigenden Situation mein künftiges Leben gestalte und wie ich die – derzeit noch erhebliche – körperliche Einschränkung darin integrieren kann. Ich habe mich also in letzten zwei Jahren sehr auf mich selbst (und den Prinzen) konzentriert und ein bisschen den Blick auf mein Umfeld verloren. Das zeigte sich zum Beispiel, als ich vor kurzem mit dem Mann meiner Heilbronner Freundin telefonierte und die Sprache auf deren Tochter kam.

„Wie alt ist sie jetzt?“ fragte ich. „Sie müsste ja schon acht sein, oder?“

Schweigen am anderen Ende…

Dann, entsetzt: „ Lakritzi!!!! Nein! T. ist zehn!“

Ich: „Äh… Oh Gott. Ich werde alt.“

Er: „Sie ist in der vierten Klasse!“

Ich: *facepalm*

Ähnlich: Der Prinz und ich besuchten meine älteste Reiki-Schülerin (das ist die coole alte Dame, die mit 80 Jahren noch eine komplette Reiki-Ausbildung bei mir begonnen und abgeschlossen hatte). Während des Kaffees erwähnte sie ihren Geburtstag.

Ich: „Du wirst dann dieses Jahr 85, oder?“

Sie, mich liebevoll anlächelnd: „Mein Liebes – ich werde 87!“

Der Prinz sagte mir auf der Rückfahrt, das sei ihm schon öfter bei mir aufgefallen, dass mir irgendwie zwei Jahre „fehlen“ in meinem Bewusstsein. Das ist ein komisches Gefühl, gar nicht zu vergleichen mit den vier Tagen Koma, die mir ja auch „fehlen“. Diese zwei Jahre sind heftiger, als sei ein Stück meines Lebens herausgeschnitten worden.

ABER:

Ich glaube an Karma. Sie ist eine gerechte, ausgleichende Kraft. Ich sehe und halte es hier wie Konfuzius, dem das Zitat zugeschrieben wird: „Setze dich an einen Fluss und warte, bis die Leichen deiner Feinde vorbeitreiben.“ Und vorbeitreiben werden sie – die beiden Menschen, die mit ihrem gezielten Mobbing den Hallamati bei mir ausgelöst haben. Da bin ich sicher, und da kann ich sooowas von ruhig und gelassen warten … und ich genieße die Zeit bis dahin. Denn: wie ich schon mal schrub, haben die beiden meiner Meinung nach aus Angst gehandelt, Angst und Neid. Und wenn man über Jahre hinweg solche negativen Gefühle in sich hineinfrisst und sie schluckt – was passiert dann? Dann leidet das Verdauungssystem. Die Seele reagiert mit körperlichen Symptomen. Und bei Verbitterung  und Haß ist das oft: Krebs. (Die zwei tun mir von Herzen leid, deswegen habe ich ihnen vergeben – damit hat das Ganze nun keine Macht mehr über mich : – ). Schulmediziner sind solchen Zusammenhängen gegenüber ja leider nicht offen, aber wenn sie mit jedem Patienten, der Magen- oder Darmkrebs hat, mal psychotherapeutisch aufarbeiten würden, was dieser Mensch alles seelisch in sich hineingefressen hat, dann könnten viele Rezidive verhindert werden. Das glaube ich ganz fest. Nun … wir werden sehen. Ich sitze jedenfalls seit zwei Jahren gemütlich an meinem Flussufer, blinzele in die Sonne, rieche das frische Gras, gönne mir eine meiner drei jährlichen Zigaretten, nippe an meinem Whisky und … warte. Lächelnd und ganz entspannt. Karma macht das schon, die Gute.

unter

2 thoughts on “delete: zwei Jahre?

  1. Heilbronner Freundin? doch nicht aus Flein? Reiki? Fängt mit U. an? Dann kenn ich sie auch…

    Der Spruch von Pierre Franckh ist so gut, den merke ich mir!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s