Frau Lakritze wird magnetisch

Was denn, sie wird jetzt anziehend?? werdet ihr euch fragen, meine Lieben, und: soo übel fände ich das gar nicht mal – ich habe in der letzten Zeit drei Mal den Film „Independence Day“ geschaut, den Roland-Emmerich-Knaller mit dem dreifachen „eye candy“-Bonus: – Will Smith, – Bill Pullman uuund: Jeff Goldblum. Ein bisschen Magnetismus bzw. Anziehungskraft wäre mir gerade bei Letzterem gar nicht unrecht, muss ich sagen ;))))) –

aaber: der Hintergrund ist ein Anderer: nämlich mein linker Arm, dessen Schultermuskulatur aufgrund der Lähmung nicht mehr zu hundert Prozent angesprochen wird und der sich – ein bekanntes Phänomen bei Schlaganfällen – deshalb langsam aushängt. Orthopäden nennen das „Luxation“ und es tut den betroffenen Patienten oft weh, vor allem im Schultergelenk und in den Schultermuskeln. Die Muskelgruppe, die den Oberarmknochen im Schultergelenk festhält, heißt „Rotatorenmanschette“. Und wenn nun der Oberarmknochen (= „Humerus“, Betonung auf der ersten Silbe) laaaangsam abrutscht, geraten diese Muskeln in Panik und schreien: „Ey, Scheisse, Leute! Der Humerus haut ab! Alle festhalten!“ Und das tun sie dann auch – mit einem unerfreulichen Nebeneffekt: sie sind nachher hart und verspannt => heftiges Schulter-Aua.

Nun wollte ich meinem Körper keinen weiteren Stress mit der Einnahme von Schmerzmitteln machen und habe nach Alternativen gesucht (Mein großartiger Physiotherapeut hilft mir da mit Shiatsu und Reiki, aber er ist nur zweimal die Woche da…und er drückt exakt auf die harten Muskelstellen und das tut echt scheissweh!))

Dann schlug mir meine Schwester Heike vor, es mal mit Magnetschmuck zu versuchen, das sei eine tolle Sache.  Und da ich ja brav bin und immer tue, was meine Schwester sagt (hihi), nahm ich mit dem Magnetschmuckexperten ihres Vertrauens Kontakt auf : Lothar Haustein, in unserer Heimatstadt Oberhausen. Der Mann kennt sich wirklich gut aus und ist rundum sympathisch. Er sagte ganz klar:“ Du wirst nicht mehr werden, wie du mal warst, das weißt, du, ja? Aber es kann gut sein, dass sich deine Schmerzen lindern, wenn du es mal für drei, vier Wochen mit den Magneten versuchst, denn die Magnete regen sehr stark die Durchblutung der Muskulatur an.“ Er hat mir ein Magnetherz und ein Armband leihweise geschickt , zum unverbindlichen Testen, was ich ganz großartig von ihm finde.  Das Herz habe ich sofort im T-Shirt befestigt, über dem schmerzenden Muskel. Das war an einem Samstag Nachmittag. das Shirt habe ich anbehalten, auch nachts, als Schlafanzug und – Überraschung: der folgende Montag war der erste völlig schmerzfreie Tag, seit ich mich erinnern konnte, also seit wirklich langer Zeit. es war sagenhaft: die harte Stelle im Muskel war wie ausradiert, der ganze Muskel war – und ist zu Zeit noch – butterweich und geschmeidig. Wunderbar!

Nun das Armband: ich trage es am betroffenen Arm, also links. Aufgrund der Lähmung hatte sich da schon eine kleinere Spastik gebildet, also die Finger hatten sich zur Faust gekrümmt, habt ihr sicher schon mal gesehen. Meine Therapeuten haben die Finger immer vorsichtig aufgebogen und massiert, damit sie wieder lernen, sich zu strecken. Bereits nach einer Nacht mit den Magnetarmband kriegte ich meinen Mund nicht mehr zu: Alle Finger weich und locker!!!! Toll! Davon abgesehen, sieht es auch noch sehr hübsch aus, finde ich, und passt gut zu mir und meinem Stil. Also, das wird nicht mein letzter Magnetschmuck sein, das weiß ich, dieser Schmuck wird fester Bestandteil unseres Haushaltes werden! Denn auch der Prinz hat tolle Erfahrungen gemacht: er bekommt jedes Jahr zu Beginn des Frühlings einen nervigen, juckenden Hautausschlag am inneren Handgelenk, der irgendwann kleine blutige Schürfwunden hinterlässt. Wir haben viel angestellt, um herauszufinden, worauf genau der Prinz da so allergisch reagiert, aber umsonst. Gestern sagte er zu mir: „Guck mal hier.“, und hielt mir sein Handgelenk hin. Sei ausschlagfreies Handgelenk, bitte sehr, mit einer babyweichen und reinen Haut. Er hatte drei Tage lang ein Magnetarmband getragen, das er sich selbständig gekauft hatte, sozusagen auf Verdacht. Das ist das Ergebnis – und nein, ich weiß nicht, wie das funktioniert. Wer heilt, hat recht, sagt man ja. Ist mir, offen gesagt, auch wurscht. Ich bin begeistert und empfinde den Magnetschmuck für mich als eine gewaltige Erleichterung, für die ich sehr dankbar bin. Und dir, lieber Lothar, bin ich ebenfalls sehr dankbar! Übrigens funktioniert das bei Tieren genauso gut, wie Rainer Sydow bestätigen kann, der seinem alten Hund „Rehlein“, der Hüftproblemehat, mit dem Schmuck sehr helfen konnte. (Rainer ist in Mannheim –  für Interessenten, die etwas südlicher wohnen ;)) Ich überlege gerade sogar ernsthaft, Magnetix-Beraterin/-Verkäuferin zu werden und denke: ja, das werde ich machen, ergänzt sich prima mit der Reiki-Praxis, die ich ja gerade wieder eröffne. 😉

4 thoughts on “Frau Lakritze wird magnetisch

  1. Ich bin soooo stolz auf dich, toll das du es ausprobierst hast und auf deine SCHWESTER gehört hast, grins. Und Lothar ist wirklich nett, das kann ich nur bestätigen.

  2. wow, das klingt echt phantastisch! Auch dass du deine Reikipraxis wiedereröffnen wirst! Klasse! 🙂

  3. Ich habe einen Energetix-Ring, weil ich den so hübsch finde 🙂 Aber wie der wirkt (oder nicht) habe ich nicht beobachtet. Ich überlege, für die Collie-Omma ein Herz für das Geschirr zu holen, weil sie wirklich arge Schmerzen aufgrund der Arthrose hat.

    Nur das Wasser „magnetisiere“ ich nicht. Da hörst bei mir auf. *lach*

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s