Keine Ziege mehr auf’sFratzenbuch

Ihr Lieben,warum ich vom Fratzenbuch weggehe:

Bei allen Vorteilen, die dasFratzenbuch sicherlich hat, geht es mir in der letzten Zeit doch sehr auf den Keks.

Vorteile:

–         ich bin in Kontakt mit Freunden in aller Welt ( in meinem Fall heißt das genauer:USA, UK, Australien, Kanada, Indien. Das ist klasse und oft schneller als Mail.) und ichkann immer mal schnell nach meinem Schwesterchen schauen ❤ 😉

–         – ich kann schnell spontane Termine ausmachen zum Besuchen oder Essen gehen usw.)

–         – ich habe dort wunderbare und interessante Menschen kennengelernt, die in vieler Hinsicht meinen Horizont erweitert haben.

–         Das ist schon prima, aber in der letzten Zeit ermüden mich einige Leute, die dort Zeit verbringen und die der Meinung sind, ich müsse sein, leben und denken wie sie, wie zum Beispiel

–         1. die Emanzen

–         2. die Atheisten

–         3. die Zicken

–         zu1.: ich bin, wie einige von euch wissen, ein sehr sprachen-affiner Mensch. Und gebe gerne zu, dass ich recht zickig und bissig werden kann, wenn jemand eine Sprache, die ich liebe (wie Deutsch, nicht die tollste und einfachste Sprache der Welt, aber  immerhin meine Muttersprache) oder gar Englisch( meine über alles geliebte „zweite Muttersprache“) vergewaltigt und verballhornt.

–         Und das tun die Damen derKategorie 1, die mit der „innen-Krankheit“, nun mal ständig. Ich habe es satt,auf Facebook immer wieder angezickt zu werden, wenn ich beim Posten vonBeiträgen Worte verwende, die auf derSilbe „er“ enden, ohne sofort ein“/In“ dranzuhängen. Liebe Damen, mein Sternzeichen ist und bleibt „Fische, es wird niemals Fisch/Innen werden!!!!Und wenn ich „Oh Gott“ sagen will, tue ich das und werde nicht „oh Göttin“ draus machen.Niederegger-Marzipan schmeckt mir „göttlich“ und nicht „göttinlich“ (doch, hab ich im Ernst mal so gelesen!:)

–         Und: bitte merkt euch, dass die englische Sprache  viele geschlechtsneutrale Bezeichnungen nutzt, wie „Teenager“ oder „Manager“, die „man“(böses Wort! muss sofort durch „frau“ ersetzt werden!!!) keines falls gewaltsam in“Managerin oder gar „Teenagerin(!!!) ummünzen muss.Danke.Ich kann prima damit leben, wenn eine Frau als“Manager eines Autokonzerns“ bezeichnet wird, und ich stelle mir dabei nicht gleich vor, dass nun ihre Brüste runterfallen und ihr ein Penis wächst .Echtjetzma, Mädels. Und ein „Teen-ager ist für mich ein junger Mensch (Mädel oder Bub), dessen Alter noch mit“-teen“ endet, also bis“nineteen“ (ab20 = twenty) nennt man/frau sie nämlich Twens“ (Nicht“twen/Innen“!!!!)

–         Ja, und das geht mir tierisch auf den Senkel, ich finde dieses Gehabe peinlich und albern.Klar ärgere ich mich auch, wenn ein Mann für den gleichen Job mehr Geld bekommt als eine Frau, und Vergewaltiger und Frauenprügler sind für mich weniger wert als ein Klecks Hundescheiße unter meiner Schuhsohle.(ich habe mal einen Job nicht bekommen, weil der Abteilungsleiter meinek urzen Haare “nicht feminin genug“ fand 😀 – ist gut 20 Jahre her, aber ich find’s immer noch lustig, wie dumm manche Männer sein können.

–         Ich jedenfalls benutze das generische Maskulinum , bin dankbar, dass es das gibtund habe es bis zu den Ohren hin satt, mich ständig dafür anzicken lassen zu müssen!

–         Ok, weiter zu Punkt2:

–         Religionsfreiheit ist ein für mich sehr entscheidenderPunkt in einer Demokratie, und wenn jemand dasPrinzip der Religion für Quatsch hält – bitte sehr. Ich bin da ganz beimAlten Fritz: Jeder nach seiner faḉon.,. (oh, pardon, liebe Emanzen:jede/r nach seiner/ihrer faḉon, natürlich. 😉

–         Es mag als uncool, in gewissen intellektuellen Kreisen sogar als peinlich gelten, aber ich stehe dazu:Ich bin katholisch und ich glaube an Gott. (Oder, wie meine herzliebste Erzangie  ❤ ihn liebevoll nennt: BigBoss 😉 Das ist ein wichtiger Teil meines (privaten!) Lebens, der mir gerade jetzt, mit der schweren Krankheit, viel Kraft gibt. deswegen habe ich keine Lust mehr, mich dafür im Fratzenbuch auslachen und verhöhnen zu lassen von ach so kluuuuugen Intellektuellen, die natürlich „wissen“, dass es keinen Gott gibt und Menschen wie mich als“arme Naive“, „Abergläubische“, oder sogar als „Religioten“ bezeichnen.Ja, ich gebe zu: das verletzt mich.Lebt euer Leben und lasst mir meins, liebe Atheisten, ok? Bemitleidet mich, wenn‘ s euch gut tut, lacht mich aus.(natürlich entgeht mir hier nicht die feine Ironie der Parallele zu mir und den Emanzen mit der innen-Krankheit ;))))

–         So. Der letzte Grund sind die Zicken, die einfach so, scheinbar aus dem Blauen heraus, Stutenbeißereien starten.vor Kurzem lästerte ich darüber, dass „ausgerechnet das von mir so hoch geschätzte“ ZEIT-Magazin den Begriff“Teenagerin“ verwendet hatte. sofort kam dies als Reaktion:

„Dass mer das Ding abonniert hat, heißt noch lange nicht, nicht, dass mer sie auch liest. ganz zu schweigen von der von dir implizierten bildung, die du für den dahintersteckenden kopf quasi prä-postulierst.“

Wow, Gnädigste – wo hab ich Ihnen denn da auf den Schlips – verzeihung, auf’s Haarschleifchen – – getreten? Ic hatte keine Ahnung,was dieser Schlag nun sollte….es hat mich verwirrt.

Ein eher unwichtiger Grund, warum ich vom Fratzenbuch weggehe, ist, dass ich Grund zu der Annahme habe, dass unser psychisch kranker Nachbar mich hier immer noch stalkt, wie er es bereits das ganze letzte Jahr getan hat. Und auf denTypen und seine Allmachtsfantasien, gekoppelt mit Anonym-Aktionen, hab ich nu wirklich keinen Bock…ääääh, keine Ziege, pardon, die Damen;)

Ich habe also meinen account beim Fratzenbuch gelöscht,wer weiterKontakt mir mir möchte, kann mich gerne unter lakritzefrau bei web punkt deh eh  erreichen. Ciao, bis hoffentlich bald! Ich freue mich au euch!

2 thoughts on “Keine Ziege mehr auf’sFratzenbuch

  1. Ach ja. Irgendwie muß man ja mit seinen Gören kommunizieren (über 1000km, im eigenen Haus ist das tendenziell einfacher), sonst hätt ich da auch nie angefangen. Aber ich lasse mich in keine Gruppen, Diskussionen etc. ein, meine Forenzeit hab ich auch hinter mir – ungefähr aus den gleichen Gründen, abzüglich des lieben Nachbarn.

  2. Das Fratzenbuch ist auch für mich ein zweischneidiges Schwert, wobei mich am allermeisten die Menschen nerven, die an übersteigertem Mitteilungsbedürfnis leiden und durch permanent flachgeistige Statusmeldungen am liebsten mehrmals täglich nach möglichst vielen Kommentaren gieren … und diese auch noch bekommen!!!
    Zu 1. bis 3.: Solchen Menschen verwehre ich den Zugang zu meinem Leben und werfe sie aus der Freundesliste. Zwei davon habe ich anschließend sogar geblockt, weil sie die Dreistigkeit besaßen, mehrfach nach dem Warum zu fragen und meine Argumente nicht akzeptieren zu wollen …

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s