I’m bääääääck :)

Achtung, langer Text!!! (sorry fürTippfehler, ich schreibe zur Zeit nur mit einer Hand!)

Hallo, Ihr Lieben!

Da bin ich wieder ;))))

Und ja, ich habe ziemlich beschissene zehn Monate hinter mir, um es mal klar auszudrücken;)

Meinwunderbarer Prinz hatte hier ja schon kurz beschrieben, was passiert war, und ich danke euchvon ganzem Herzen für eure lieben Worte, das Mutmachen und vor allem für die viele Post und die Geschenksendungen in die Klinik!Ihr seid großartig!*knuutsch*

Mir hat eure liebevolle Anteilnahme viel Trost und Kraft gegeben.Danke dafür!!!! ❤

Wa s war eigentlich genau passiert?Einige von euch wissen, dass ich eine kleine Praxis gegründet hatte, in der ich energetische Heilweisen wie Reiki, Pranic Healing, usw anbot und darüber hinaus Räume im Schloss Worms-Herrnsheim angemietet hatte. Mir ging es also richtig gut…. viel zu gut jedenfalls für den Geschmack unserer Nachbarin hier im Dorf, die ebenfalls Reiki praktiziert und die schon in den vergangenen Jahren immer wieder mal versucht hatte, auf’s Trittbrett meiner kleinen Praxis zu hüpfen und sich so ganz beiläufig – und natürlich gratis-  ein paar Vorteile zu ziehen.. Das war ihr nicht gelungen, und das konnte sie mir scheinbar nicht verzeihen.

Schlimm wurde es, als der Prinz und ich uns die Motorroller anschafften.Sobald diese vor dem Haus standen, hagelte es anonyme Anzeigen gegen mich, per Mail mit einem erfundenen Absendernamen. Eine ging an die Pflegeschule des Klinikums Worms, in der ich für einige Wochen im Fach Neurologie unterrichten sollte… in dieser Mail hagelte es saftige Verleumdungen gegen mich.

Die Leiterin der Schule zeigte mir die Mail, deren Verfasser lustigerweise genauso schreibt, wie er redet…. und der Stil deutete ganz klar auf unseren liebenswürdigen Nachbarn hin, dessen liebster Zeit vertreib es ist, die Leute im Dorf mitAnzeigen zu überziehen – anonym, natürlich;)

Mir wa rsofort klar, dass trotz der Pöbeleien und mehr oder weniger versteckten Drohungen in der Mail die Aktion nicht gegen die Schule ging, sondern gegen mich. Daher bot ich der etwas erschrockenen Schulleiterin an, dasUnterrichtsprojekt erstmal zu verschieben. Es folgten weitere Mails dieser Art an verschiedene Behörden, die klar darauf abzielten, dass ich meinePraxis schließen muss… Pech, liebe Nachbarn, es geht weiter:))

Wir hatten es jetzt nicht nur mit dem akutem Futterneid der Nachbarin zu tun, sondern auch mit dem ihres pöbelnden Wadenbeißer-Gatten den sie wohl fleißig aufhetzte. Der kriegte sich nämlich überhaupt nicht mehr wegen des prinzlichen Motorrollers ein (500 ccm,eine  MP3 von Piaggio). Der Typ wurde zunehmend aggressiver, und das eskalierte so richtig, als der alte VW-Passat des Prinzen auf der Autobahn den Kolbendichtring-Heldentod starb. Es musste schnell ein Ersatz her, der auch den Fotokram wie Lampen, Stative usw packen konnte- dem Prinzen wurde ein 17 Jahre alter Mercedes angeboten, den er auch kaufte – was den Nachbarn zum völligen Durchdrehen brachte. Seitdem hagelt es bei der Stadt Worms anonyme Anzeigen gegen den Prinzen wegen Falschparkens, denn „da kommt man nicht vorbei!“. Ja nee, is klar, Nachbar, der Stern vorne drauf macht dich bekloppt, ne? 😉

(Mich gruselt es, solche Menschen so nah in der Nachbarschaft zu haben -der Prinz sagte nurachselzuckend:“Menschen wie die haben dasDritte Reich groß gemacht,Denunzianten halt“…  Ja,daher stammen so Belohnungs-Pöstchen wie „Blockwart“, schätze ich 😉 Im Ernst jetzt: Der Mann läuft im Dorf rum und kontrolliert die TÜV-Plaketten an den Autos und zeigt diejenigen an, bei denen der Termin über schritten ist. Doch, echt wahr – und ich bin mir sicher, dass er sich dabei jedes Mal einen runterholt :DDD)

Also: kein Wunder, dass mein Blutdruck in kurzer Zeit  in ungesunde Höhen schoss, oder? Liegt allerdings auch in der Familie und an jahrelangem Lakritzessen (Ja, der  Süßholzextrakt, aus dem Lakritze gwonnen wird, enthält einen Wirkstoff, der dir Wände der Blutgefäßeenger stellt :*blöh* . Hab ich auch erst von den Ärzten erfahren….)

Bei mir war das weniger der Ärger als die schiere Fassungslosigkeit darüber, wozu Menschen aus purem Neid fähig sind. Kapiere ich bis jetzt nicht. Gut, die zwei gehören zu den Menschen, die sich permanent vom Leben benachteiligt fühlen und immer nur danach schauen, was andere haben und sie selbst nicht..das Konzept, dass der Prinz für das 17 (siebzehn!) Jahre alte Auto mit dem Stern und den Motorroller und ich für die Praxis und meine entsprechenden Ausbildungen sowie mein geliebtes 50-ccm- Rollerchen ehrlich gearbeitet haben, scheint den beiden liebenswerten Menschlein aber sehr, sehr fremd und unverständlich zu sein… Naja, so sind sie halt. 😉

Ich hatte jedenfalls am 11.11.2011 nachts keinen einfachen Schlaganfall, sondern eine Hirnblutung, wie Yvonne ja auf der Helft-Nicky-Seite beschrieb. Während der Notarzt (an den ich mich ganz vage einnere) noch eine Klinik suchte, die mich operieren konnte, glitt ich in ein Koma ab, aus dem ich nach fünf Tagen in einer Klinik in Bad König (Odenwald)erwachte. Dort erklärte man mir: Blutung rechte Hirnhälfte –> linke Körperhälfte gelähmt.ABER: Gott sei Dank: ickonnte sprechen bzw. mich schriftlich verständigen und alle Englischkenntnisse ware noch da! die geistigen  Fähigkeiten sind topfit wie eh und je.Nach vier Wochen transferierten sie mich nach Seeheim-Jugenheim (Bei Darmstadt), wo ich wegen des zutiefst widerlichen Essens  13 kg(!) verlor und mich generell wie im Knast fühlte.Ich glaube, das waren die schlimmsten fünf Monate meines Lebens….. aber der Prinz half mir! Erkam jeden Tag nach der Arbeit, jedesWochenende verbrachte er viele Stunden bei mir.<3 Dieser Mann ist so unfassbar fantastisch…. ❤ er hörte nie auf, mir Mut zuzusprechen und mich anzufeuern für die Reha-Maßnahmen, die exzellent, aber auch sehr anstrengend waren. DieTherapeuten waren allererste Sahne, sehr hingegeben an ihrenBeruf und sehr liebevoll, kompetent und gewissenhaft.Ich verdanke ihnen viel -danke, Brigitte, Marion, Heiko, Ingo und liebe Frau Gneist, die mich wieder ans Aquarellieren gebracht hat!

Karfreitag 2012 wurde ich endlich  nach Hause entlassen,wo mich ab sofort zwei überglückliche KatzenTag und Nacht bewachten –  Micia und Pippilotta wechselten sich sogar nachts in meinem Bett ab J))Bis heute hat mich immer eine von beiden im Blick – möglichst unauffällig, versteht sich 😀

Wie es mir jetzt geht? Sehr gut, „den Umständen entsprechend“, wie man so sagt. Ich kann wieder fast normal gehen (Hinke nur noch deutlich, das ehemals gelähmte Bein wiegt gefühlt eine Tonne und macht das Gehen beschwerlich)Im Haus kann ich dank sehr guter Ergotherapie die üblichen Arbeiten verrichten:Wasch- undSpülmaschine bedienen und nutzen, mir kleinere Mahlzeiten zubereiten, usw. Wichtig: Anziehen und Duschen kann ich allein – welche Gnade!

Ic kann allerdings auch mit Fug und Recht sagen, dass ich sehr hart für meine Gesundung gearbeitet habeund noch arbeite. derzeit habe ich sechs Mal dieWoche Reha-Termine(Physio, Ergo, Logo…), diezumTeil hier zu Hause stattfinden und zum Teil im Klinikum Ludwigshafen, wo ich 4 Wochen lang zur ambulanten Reha war.

Esgeht sehr gut vorwärts und zur Zeit bin ich viel allein zu Fuß im Dorf unterwegs (Hier wissen natürlich alle Bescheid 😉 Also: ich trainiere wie ein Weltmeister – und in sehr absehbarer Zeit werden sich die lieben Denunzianten-Nachbarn wundern, ich bereite nämlich grad was vor ;)))

AAAAAACH, fast hätte ich dasAllerlustigste vergessen: Im Januar erhielt der Prinz einen anonymenBrief (anonym:–> Keine Absenderangabe auf Umschlag oder Briefbogen) in dem stand, ich sei gerade dabei, ein Verhältnis zu einem anderen Mann aufzubauen – und jetzt festhalten, bitte: Ich benutze angeblich Reiki, um den Mann entsprechend zu beeinflussen! 😀 Klar, halb gelähmt und gerade aus einem Koma erwacht – da  ist dasbekanntermaßen der übliche Zeitvertreib *grööööööhl*))

Wir brauchten den unleserlichenAlibi-Unterschriftenschlängel nicht, um schnell zu sehen, von wem der Brief kam: auch diese Dame, sogar eine ehemalige Freundin, schreibt exakt so, wie sie redet: schräges Eso-Geschwurbel.

Der Prinz spülte den Brief erstmalfeierlich im Klo runter, dann machten wir uns im Klinik-Café einen gemütlichen und sehr heiteren  Nachmittag. Danke, liebe S., für die herzlichen Lacher – vor allem darüber, dass du dich tatsächlich als „Freundin“ bezeichnet hast in deinem kleinen Brieflein…

Der vermutliche Grund auch hier: Neid.Die Dame hat es in ihrem ganzen Leben nicht hinbekommen, eine haltbare Beziehung mit einem Mann aufzubauen. Möglicherweise hatte sie inzwischen mitbekommen, dass der Prinz und ich uns an Silvester2010/2011 verlobt hatten und derzeit Heiratspläne schmieden…. Daswar wohl vollends unerträglich für sie und so hatte sie beschlossen, den Prinzen und mich dafür büßen zu lassen, dass ihr die Männer immer wieder abgehauen waren. Merke:Es handelte sich hier um die Frau, die mir mal sagte:“Du bist meine beste und engste Freundin!“ und für die ich regelmäßig zu Hause alles stehen liess, wenn sie heulend anrief, weil ihr Kerl mal wieder nicht nach ihen Wünschen spurte….Menschen sind echt komisch, und ichglaube, im nächsten Leben werde ich lieber eine Lerche oder so….jaa – oder: Katze bei mir! :DDD

P.S: Zur Zeit laufen Gespräche zu meiner Wiedereingliederung in den Beruf, und wenn ich Glück habe, klappt da sund ich bekomme eine Einhandtastatur! Daumen halten, bitte!

Advertisements

16 Kommentare zu “I’m bääääääck :)

  1. Du hast alle meine Daumen und meinen ganzen Respekt, Frau Lakritze. Zum Glück sind nicht alle Menschen so wie deine Nachbarn, ich würde sonst den Glauben an die Menschheit verlieren.
    Fühl dich von mir gedrückt. Ich bewunder dich, Nicki, für deine Zähigkeit und deinen positiven Lebenswillen. Du bist ein Mensch, der alles schaffen kann. Und von Herzen Glückwunsch zu diesem tollen Prinzen an deiner Seite.
    GlG Angie

  2. Liebe Louffi,

    du glaubst gar nicht, wie sehr es mich freut, so positive Nachrichten von dir zu hören! Dir geht es (wenn auch mit gewissen Einschränkungen) gut, das ist einfach großartig 🙂

    Unglaublich, mit was für ätzenden Menschen du dich umgeben musst :/ Ich hoffe, du findest Möglichkeiten, mit dem Mobbing (denn nichts anderes ist es ja) umzugehen, es vielleicht sogar abzutellen. Und ich drücke dir natürlich alle Daumen, dass es weiterhin besser und besser wird.

    Ich freue mich, hier wieder öfter von dir zu lesen!

    Liebe Grüße,
    Stjama

  3. was machst du denn für Sachen?
    erst vom Prinzen pflegen lassen und dann andere Männer verzaubern?
    geht ja gar nicht.
    😀

    ich freue mich das es dir ‚entsprechend‘ geht und wünsche dir für die nächsten Wochen und Monate alles Gute und viel Erfolg bei deinen Therapien.
    schön das du wieder da bist!
    🙂

  4. Liebe Frau Lakritze, wie schön, dass Sie so ausführlich geschrieben haben, doch was für gruselige Geschichten sind das. Hoffentlich findest du den richtigen Dreh, den Herrschaften diverse Riegel vorzuschieben.
    Dickes Daumendrücken und liebe Grüße vom linken Niederrhein.

  5. Es ist so schön wieder was zu lesen. Ich freue mich, dass du dich so gut erholst und es dir schon soviel besser geht.
    Lass die Nachbarn Reden 😀 (ich halte das da wie die Ärzte in „Lasse Reden“ fühl dich ganz herzlich gedrückt und der Prinz auch 😀

  6. Was für eine unglaubliche Geschichte….die mit der doofen ollen Schrulle in deiner Nachbarschaft. Man, da möchte man schon mal einfach genug gestrickt sein um ihr aufs Maul….naja, du weisst schon.
    Und was für eine großartige Sache daß du hier wieder schreiben kannst, Respekt für die harte Arbeit an dir!!!!
    Ich halt dich hier weiterhin im Auge und hätte gerne regelmässige, positive Signale, ja? OK, so machen wir das….

    Gruß aus dem guten alten Oberhausen
    Martina

  7. willkommen zurück!!!
    ich hatte dein blog entdeckt und „unter beobachtung“, als es plötzlich still wurde. jetzt weiß ich endlich den grund und freue mich umso mehr, dass es dir gut geht und vor allem dass du kämpft für das, was dir wichtig ist und dich trotz aller widrigkeiten nicht kleinkriegen lässt. ich wünsche dir alles alles gute und ganz viel kraft!!!
    liebe grüße aus dem süden des landes von emily

  8. Mensch ist das schön dich wieder zu lesen! Und noch schöner, dass es mit deiner Gesundheit so gut bergauf geht, weiter so! Darfst du eigentlich in Achterbahnen?

    Deine Nachbarn sind zum abgewöhnen. Aber sag mal, sind die noch nicht erwachsen? Die benehmen sich so kindisch…

  9. Oh man ist das schön wieder einen Artikel von Dir zu lesen. Auch schöne Grüße von meinem Mann und wir wünschen Dir weiterhin alles Gute und ich muss sagen, dass ich einen höllen Respekt vor Dir habe, dass Du so durchgehalten hast. Ich wünsche Dir, dass es weiter bergauf geht!

    PS: Und lass die Finger von anderen Männern 🙂

  10. Wow – das liest sich total heavy! Trotzdem habe ich mich sehr gefreut, etwas von dir zu lesen. Ich finde dein Durchhaltevermögen toll und wünsche dir nur das Beste – dass alles so klappt, wie du es dir wünschst.

  11. Willkommen zurück liebe Laritzefrau,

    ich bin froh, dass es Ihnen wieder besser geht, auch wenn die Geschichte wirklich heftig zu lesen ist 😦
    Weiterhin gute Besserung und ich freue mich wieder von Ihnen zu lesen 🙂

    LG Werbwolf

  12. Heho Frau Lakritzfrau, und herzlich willkommen zurück. Geh´s langsam an und laß Dich bloß nicht ärgern.

    Herzliche Grüße aus Dulsberch

    PS: Seit wann braucht Frau Reiki um einen Mann ins Bett zu kriegen? Und was noch viel wichtiger ist: Funktioniert das auch bei Frauen? Das nämlich diese Kleine aus der Buchhaltung und … ach das könn wir auch noch später klären. 😉

  13. Hach, Frau Lakritze, schön, dass Sie wieder da sind. Willkommen zurück (obwohl, eigentlich Blödsinn, jemanden in seinem eigenen Blog willkommen zu heißen; aber Sie werden das schon richtig verstehen!) und weiterhin alles Gute auf den Weg.
    Was die Nachbarn angeht: nicht mal ignorieren. Das ärgert derartige Leute am meisten; und es hat den weiteren riesigen Vorteil, dass Ihre Energie und Ihre Lebenszeit für etwas Lohnenderes aufgewendet werden kann.

  14. WAAAAH! Du bist wieder da und ich bekomme es jetzt erst mit!
    Ich freue mich so!
    Ich schicke dir einen dicken fetten Drücker aus dem Sauerland.
    Halte durch – alles wird gut!

  15. Ich habe hier und da bei ihnen gelesen, Frau Lakritzundschokolade und war erschüttert, dass sie erkrankten!
    Und heute, eher durch Zufall, fand ich wieder zu ihrem Blog und weiß gar nicht, was ich sagen soll…
    Ich freue mich, dass es ihnen besser geht und sie wieder hier schreiben!!!
    Weiterhin alles alles Gute und ich drücke ihnen meine beiden Daumen
    Gruß

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s