BASE Partnerkarte – noch jemand?

Ist jemand von euch mit seinem Handyvertrag bei BASE und hat Ärger mit der so genannten Partnerkarte?

Hintergrund in Kürze: Hotline ruft an und fragt, ob man eine Partnerkarte möchte, die kann man jemandem weitergeben und kostet 10 Euro im Monat.

Ich hatte keine Zeit, mit der Dame zu reden, da ich grade auf dem Sprung war und sagte, ich hätte kein Interesse an einer Partnerkarte. Sie fragte „Kann ich wenigstens die Unterlagen zusenden?“ Ich, ungeduldig und genervt: „Ja, schicken Sie von mir aus was. Tschüß.“

Ergebnis: es kam Post mit einer Partnerkarte, die ich nicht wollte und deswegen ignorierte – keine Zeit dafür und außerdem ging ich davon aus, dass so eine Karte erst dann gilt, wenn sie aktiviert ist.

Problem: da ich nicht innerhalb 14 Tagen widersprochen habe, habe ich – nach Meinung von BASE – einen Vertrag geschlossen und damit werden mir jetzt monatlich 10 Euro berechnet. Ich habe nichts unterschrieben und die Hotline-Dame hat mir diesen Umstand (der scheinbar legal ist) nicht erklärt.

Ich streite mich gerade mit denen rum und das Problem haben offenbar viele Leute, wie sich zeigt, wenn man die Worte BASE Partnerkarte Betrug bei Google eingibt.

Ich finde das umso ärgerlicher, als ich seit rund zehn Jahren bei ePlus / BASE bin und mich hier bewusst getäuscht sehe – bisher war ich immer zufrieden und kenne so ein Verhalten von der Firma nicht.

Noch jemand?

+++++

Nachtrag: siehe letzter Kommentar – die Sache ist von BASE sehr schnell und zuvorkommend gelöst worden.

12 thoughts on “BASE Partnerkarte – noch jemand?

  1. Falls Du eine Rechtsschutzversicherung hast, lass die Sache durch einen Anwalt klären. Ansonsten bleibt noch die Verbraucherberatung. Auf jeden Fall wehren, die dürfen mit solchen Methoden gar nicht erst durchkommen.

    Im Grunde genommen ist die Sache simpel: Du hast am Telefon der Partner-Karte nicht zugestimmt. Wenn sie trotzdem eine solche Zustimmung erkennen, müssen sie das belegen können, notfalls durch einen Mitschnitt des Gespräches aus dem das klar hervor geht.

    Durch das bestehende Vertragsverhältnis mit ePlus/BASE kommen da aber noch andere Aspekte dazu die besser jemand mit profunden Rechtskenntnissen erörtern sollte.

    Ich habe zwar mal irgendwann eine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel gemacht, aber das ist über 20 Jahre her und ich übe den Beruf ja auch schon lange nicht mehr aus…

  2. muss belegt werden durch mitschnitt… da du aber eh dem mitschnitt bestimmt nicht zugestimmt hast, ist das hinfällig. generell kenn ich das auch so, dass der gegenstand oder die dienstleistung genutzt werden muss. (aber beim cold calling hab ich eher ganz wenige erfahrungen ôo hab ja immer für die guten gearbeitet)

    hotline-dame vs cold caller.

    stell mal deine frage bei den damen & herren von antispam.de 🙂 die sind da gefuchst

  3. Das sind ja Methoden, meine Fresse !

    Der verlinkte Bericht ist ja auch echt heftig.

    Ich hoffe mal das du nicht soviel Ärger haben wirst !

    Ich leg ja bei solchen Anrufen grundsätzlich gleich wieder auf, mit einem freundlichen „Kein Interesse, tschüß!“

  4. @Lobo – danke dafür 🙂 ich hab mal für ein Projekt gearbeitet, wo wir den Leuten, die wir anriefen, WIRKLICH etwas gutes taten. Was man da für Marotten erlebt ôo unglaublich. Inkl Trillerpfeife, übelste! Beleidigungen etc. Das ist, als würde man jemandem, der auf der Strasse einen anspricht (sei es nun die Zeit nachfragen oder sonstwas) ohne Kommentar eine reinhauen.

    (Die meisten dieser Leute haben sich übrigens entschuldigt, nachdem sie die Infos dann eben teilweise per Mail erhielten, wo wir aber nicht alles reinschreiben konnten, weil man ja nicht weiss, wer noch die Mails liest. Dann mussten die nämlich auf Hotline anrufen. Tja… 5 Sekunden aussprechen lassen für den ersten Satz und alles wäre schick gewesen)

  5. Das ist leider reales Marketing. Base beauftragt Call-Center und gibt ihnen Deine Tel-Nr., nachdem auf Deinem Handyvertrag oder der Verlängerung angekreuzt war, dass Du mit Anrufen einverstanden bist. Damit ist es kein Cold-Call, was bedeutet, dass Du nicht gegen den Anruf an sich vorgehen kannst. Es sei denn Du bist Dir ganz sicher, dass Du vor der Vertragsunterschrift gesagt hast, Du willst das Kreuz nicht haben, also keine Anrufe und Werbepost akzeptieren.

    Die Call-Center stehen unter Erfolgsdruck, den sie an die Mitarbeiter weitergeben. Wenn das Telefongespräch mit einer gewissen Zeit registriert ist, (also länger als Nein und Auflegen) behaupten die Mitarbeiter, Du hättest telef zugestimmt. Du könntest nur das Gegenteil beweisen, wenn Du einen Mitschnitt oder einen Zeugen hättest. Den Zeugen kannst Du vlt. erfinden und sagen, Du musst immer auf Lautsprecher drücken, weil Dein Mann so eifersüchtig ist.

    Blöd, dass Du das Widerrufsrecht verpasst hast. Darauf versuchen sie sich zu berufen. Für Dich wäre es am besten, in eine Sammelklage wegen Betrug mit einzusteigen, weil dann die Anwaltskosten nicht so extrem sind. Auf jeden Fall würde ich eine Meldung beim Verbraucherschutz machen – mindestens.

    Wichtig wäre noch herauszufinden, wie das CallCenter heisst und der Mitarbeiter.

    Lass Dich nicht unterkriegen!
    LG Chris

  6. Hallo,

    ich hab auch Ärger mit base/e-plus. Angeblich Partner-Card-Vertrag abgeschlossen, auf den online zur Verfügung gestellten Rechnungen war von den zusätzlichen 10,- Euro nichts zu sehen, nur bei den Abbuchungen. Auf Bitten zur Aufklärung antwortet die Klitsche in Potsdam nur mit leeren Phrasen und vorformulierten Worthülsen.
    SAMMELKLAGE jetzt!
    Mit seriösem Unternehmertum hat das nicht viel zu tun.

  7. Mist, ich habe gerade das Gleiche erlebt wie Lakritz und Schokolade ! Ich befand mich gerade im Auto, als der Anruf kam. Meine Freundin ist meine Gesprächszeugin. Das Päckchen lag drei Monate bei ihr, ungeöffnet. Mir wurden monatlich seitdem 10,00 Euro mehr abgebucht OHNE Nennung dieses Postens auf meiner pdf-Rechnung !! Ich bin leider erst nach drei Monaten misstrauisch geworden, wieso meine Kosten soviel höher sind. Habe heute tel. bei Base erfahren, dass die Rechnung für die Partnerkarte nur über eine SUPER-PIN einsehbar ist, die ICH ANFORDERN muss, man stelle sich vor !! Ist sowas ohne Unterschrift rechtens – komme ich da wieder raus ???

  8. ja mir ist genau dasselbe passiert. Habe diesen Master-Key angefordert und siehe da: endlich konnte ich einsehen, dass ich die 10 Euro für die Partnerkarte ausgebe. Bin jetzt auf dem Weg in die Verbraucherzentrale weil so geht das auf keinen Fall weiter.

  9. Achja die Partnerkarte hat eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten. Kann man also auch nicht ohne weiteres einfach kündigen 😦

  10. Also, ich habe einen sehr freundlichen Brief (und das meine ich genau so: freundlich und zivilisiert!) an den Vorstand geschrieben. Ich habe beschrieben, was passiert ist, dass ich schon lange ePlus-Kundin und sehr zufrieden bin und auch nicht möchte, dass diese gute Beziehung gestört wird. Und ihn gebeten, da doch mal reinzuschauen, zumal so eine Aktion zu einer Firma wie ePlus/BASE einfach nicht passt.

    Ich schätze, dass die Marketingabteilung da einen Alleinschuss losgelassen hat. Denn bereits nach wenigen Tagen hatte ich einen sehr netten Brief mit einer dicken Entschuldigung im Kasten. Das Geld wurde mir umgehend zurück überwiesen. Also ich kann mich nicht beklagen über die Lösungs- und Kooperationsbereitschaft von BASE. War allerdings bass erstaunt, das schon. Aber freudig überrascht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.