Lesefutter: Helmut und Loki Schmidt

Hier pisst es. Ohne Ende. Gestern hatten wir weltuntergangsmäßige Wolkenbrüche, abgewechselt mit strahlendem, warmem Sonnenschein und sogar einem vollständigen Regenbogen, einmal halb rund. Der war richtig prächtig-schön.

Wegen des vielen Regens haben wir uns in der wundervollen Oldenburger Buchhandlung Isensee mit zwei zusätzlichen Bücher eingedeckt:

Helmut Schmidt / Giovanni di Lorenzo: Auf eine Zigarette mit Helmut Schmidt, KiWi, 8,95 Euro

und

Erzähl doch mal von früher – Loki Schmidt im Interview mit Reinhold Beckmann, dtv, 10,20 Euro

Das erste Buch will ich schon haben, seit es rauskam, hab es aber immer wieder verpasst/verschoben wegen zuviel Arbeit. Jetzt freue ich mich dran.

Es sind die gesammelten Interviews aus dem ZEIT-Magazin. Über eineinhalb Jahre lang hat Helmut Schmidt Freitags nach der Politik-Konferenz noch im Büro des Chefredakteurs Giovanni di Lorenzo vorbeigeschaut – auf eine Zigarette eben (seine berüchtigten Reyno Menthol).

In diesen Gesprächen hat er nicht nur politische Erinnerungen und Ansichten mit di Lorenzo besprochen, sondern er lässt die Leser auch an Einblicken in private Erinnerungen teilhaben. Ein sehr reiches Buch, das beim Prinzen und mir, die wir Helmut Schmidt sehr verehren, noch mehr Respekt und Zuneigung für diesen besonderen Mann ausgelöst hat (wenn das noch möglich ist).

Das Buch von Loki Schmidt ist ebenfalls sehr spannend – der Leser erhält einen tiefen Einblick in ihre Kindheit in Hamburg, ihre Jugend und die ersten Ehejahre unter den Nazis und die Zeit, die sie nur „die Bonner Jahre“ nennt. Spannende Erinnerungen einer Frau, die sich nie etwas hat sagen lassen, die immer ihr eigenes Ding gemacht und sich selten um Protokolle geschert hat.

Ihren Mann hat sie mit zehn Jahren kennengelernt – die beiden trafen sich in der Sexta. Wie das ist, wenn man seinen Lebenspartner so lange kennt, das beschreibt sie auch. Das Buch zeigt Fotos aus Frau Schmidts Fundus, sowohl private als auch aus der Zeit, als ihr Mann Kanzler war.

Ich selbst empfinde Reinhold Beckmann als einen Schwaller, im Fernsehen habe ich ihn immer weggeschaltet, aber in diesem Buch hält sich seine Nervigkeit sehr gut in Grenzen, zumal Loki Schmidt eine Persönlichkeit ist, die alles überstrahlt, wenn sie erzählt.

Ein spannendes und sehr unterhaltsames, schönes Buch – für Schmidt-Fans sind sie beide Leckerbissen und sehr zu empfehlen.

Und bitte denkt daran: unterstützt euren lokalen, privaten Buchhändler! Kauft in der kleinen Buchhandlung in eurem Ort!

Dieser Beitrag wurde unter Bücher veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

One thought on “Lesefutter: Helmut und Loki Schmidt

  1. Oh, das Bch von Loki Schmidt habe ich auch gerade gelesen und fand es großartig. Es ist etwas anderes, persönliche Erinnerungen an eine historische Zeit zu lesen als nur gesammelte historische „Fakten“ nachzu vollziehen. Ich fand das Buch sehr unterhaltsam, sehr lehrreich und berührend. Allerdings empfand ich Frau Schmidt auch als sehr..distanziert, zu allem ,was mit Gefühl zu tun hat. Vielleicht aber wollte sie da auch niemanden ran lassen, das kann ich auch verstehen.

    Von Helmut Schmidt habe ich kurz vorher „Außer Dienst“ gelesen, auch unbedingt empfehlenswert! Hochinteressant und weit abseits von jeder parteipolitischen Färbung. Vor beiden habe ich allerhöchste Hochachtung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s