Ich swoppe, du swoppst, er-sie-es swoppt

Wir haben uns Swopper gekauft. Die sind richtig toll.

Ich wünsche mir schon so lange einen, aber der saftige Preis hat mich bisher immer abgehalten. Und ich wollte dazu noch, wenn schon, einen weißen.

Am Samstag waren wir in einem großen Mannheimer Möbelhaus  – weiß-rot, nicht blau-gelb -, weil ich mir für die Praxis noch ein paar Ideen holen wollte (das Thema Lampen ist merkwürdigerweise ein Horror für mich).

Und da standen sie, an einer Wand aufgereiht wie Pilze und schön bunt: die Swopper. Nebendran in einem Regal: ein weißer Swopper mit ein paar Flecken auf dem Fußgestell, der nicht nur Rollen hatte, sondern als Ausstellungstück deklariert und mit einem sensationellen Preis ausgezeichnet war. Genau mein Traum-Swopper!

Der Prinz hockte sich davor, griff ins Regal und dem unschuldigen Swopper unter den Sitz. PLOPP machte es, der Sitz fuhr hoch bis an das obere Brett und klemmte den Hocker sauber im Regal ein.

Der nette junge Verkäufer holte ihn mit etwas Mühe wieder raus. Ich nahm ihn auf der Stelle mit.

Zu Hause swoppte ich glücklich vor mich hin, bis der Prinz sich das Teil in sein Büro holte.  Nach einer Viertelstunde kam er strahlend wieder raus. „Geiles Teil!“

Ich seufzte innerlich… wusste ich doch, was jetzt kommen würde. Es kam. Kurz darauf standen wir wieder in dem großen Möbelhaus.

„Aaach“, sagte der nette junge Verkäufer, „wären Sie eine halbe Stunde früher gekommen – ich habe gerade das letzte Ausstellungsstück verkauft!“ Er sah die Enttäuschung des Prinzen, überlegte und fragte:

„Welchen hätten Sie denn haben wollen?“

„Den blauen“, sagte der Prinz.

„Hmmm“, sagte der nette junge Verkäufer, schaute einen nagelneuen blauen Swopper an, zog entschlossen den Lagerzettel aus dem Plastiktäschchen am Sitz und sagte:

„Wenn Sie mal kurz warten würden? Ich muss das noch eben mit dem Kollegen absprechen, aber ich denke, wir können den hier als Ausstellungsstück bezeichnen.“

Nach zwei Minuten war er zurück, tippte auf seinem Taschenrechner herum und hielt ihn dem Prinzen unter die Nase.

„Wäre das ok?“

Der Prinz war hocherfreut. Natürlich hat er mehr bezahlt als ich, meiner war ja fleckig und seiner nagelneu, aber der Preis war toll. Das war wirklich total klasse von dem netten jungen Verkäufer (überhaupt sind die Verkäufer alle sehr aufmerksam und kompetent da).

An der Kasse: „Oh, Sie haben einen Whopper?“ fragte die Kassiererin. „Aaach – Whopper – son  Quatsch! Swopper!“

Ich: „Sind Sie hungrig?“

Sie: „Jaaaa….“

Advertisements

11 Kommentare zu “Ich swoppe, du swoppst, er-sie-es swoppt

  1. „Das war wirklich total klasse von dem netten jungen Verkäufer (überhaupt sind die Verkäufer alle sehr aufmerksam und kompetent da).“

    nette, aufmerksame, kompetente Verkäufer in einem Möbelhaus ???

    ach hör auf.
    nachher sagst du noch du bekämst fachliche korrekte Beratung bei Saturn oder so.

  2. ich hab auch einen swopper seit letztem herbst und bin kurz vorm verzweifeln. ich kann darauf einfach nicht gescheit sitzen und frag mich, wie es menschen schaffen, da nen tag korrekt draufzusitzen.
    ich schraube immer wieder an meiner tischhöhe, aber irgendwie hab ich die richtige noch nicht gefunden.

    so ganz glücklick bin ich leider nicht damit…

  3. Oh Herzlichen Glückwunsch!
    Ich habe seit *äh* ein paar MOnaten einen und liebe ihn… einfach gigantisch, ok, der Preis auch…
    Viel Spaß beim Swoppen!!
    Gruß Karo

  4. Kadda: man soll durchaus auch mal wechseln. Ich kenne eine Goldschmiedin, die ihn an der Werkbank nutzt, aber am Schreibtisch einen üblichen Bürostuhl.

    Faaaalllssss du aber deinen verkaufen wolltest… ich brauch in absehbarer Zeit noch einen für meine Praxis *breit grins*

    Markus: niemand war veblüffter darüber als wir, glaub mir. Solche Verkäufer kennen wir sonst nur aus kleinen Privatgeschäften. Wenn überhaupt.

  5. Als ich noch arbeitete, hatte ich auch einen Swopper.
    Anfangs war mir machmal etwas schwindelig, aber nach
    der Eingewöhnungszeit war das Sitzen super.
    Gaaanz toll für den Rücken.

    LG
    Oma Eis

  6. wie geil mit der kassiererin und dem Whopper 😀 also sieht verdammt cool aus das ding muss mich auch mal drauf setzten wenn ich einen finde (vielleicht beim nächsten sperrmüll? :D)

  7. Oma Eis: ja, ich spüre erstaunlich viele Rückenmuskeln, mehr als beim Yoga!

    Ente: ja. Hat mich auch unter den günstigen Umständen schlucken lassen, aber es hat sich gelohnt, sich den Ruck zu geben und das Ding mitzunehmen.

    Christina: HAHAHA, du hast es durchschaut! Genau so ist es!

    Babel: ja, das war echt lustig. Das Teil ist auch wirklich saugeil. Wird übrigens auch bei ibääh immer wieder angeboten.

  8. Pingback: Ausgeswoppt « kadda blogt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s